Erste Mannschaft auf verlorenem Posten in Beuerbach

SV 1951 Niederseelbach

Die erste Mannschaft konnte bei den bisher noch ungeschlagenen Beuerbachern nicht in Bestbesetzung antreten. Insgesamt war man in der Offensive zu harmlos und man konnte sich zu wenig Chancen herausspielen. Die Beuerbacher waren zweikampfstärker und erspielten sich über die Außenpositionen ihre Möglichkeiten. Beim Stand von 2:0 überraschte Patrick Hammesfahr den Beuerbacher Keeper, der einen Abschlag vermurkste mit einem Treffer aus 50 (!) Metern. Doch die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt und zogen auf 4:1 in einer zerfahrenen 2. Halbzeit davon. Marvin Heeser gelang noch eine Ergebniskorrektur mit dem 4:2 Endstand. An diesem heißen Sonntag war das Seelbacher Spiel gegen überlegene Beuerbacher nicht zum Erwärmen und man muss die Punkte gegen andere Teams holen.

Kader: Schomburg, Linke, Marquardt, Hofmann, Marx,Wagner, Hammesfahr,
Scharf, Torke, Detloff, Grauer, Galitsch, Cumiskey, Heeser, Ahsen

Zweite Mannschaft verliert unglücklich in den letzten Minuten
gegen den SV Neuhof 2 tat die ersatzgeschwächte Niederseelbacher Elf alles, um die vermeidbare Niederlage abzuwenden. Leider wurden viele Chancen nicht verwertet. Man hatte mehr Ballbesitz und ließ auch kämpferisch nichts zu wünschen übrig. Die Gäste waren effektiver und gingen mit 1:0 und 2:1 in Führung. Saharkiz und Barofski glichen jeweils aus. Drei Minuten vor dem Ende gelang dem zweifachen Torschützen Winicker der glückliche 3:2 Siegtreffer für die Gäste. Philipp Ebert spielte erstmals für den an der Hand verletzten Gregor Kijek im Tor und machte seine Sache gut.

Kader: Ebert, Winckelmann, N. Wagner, Franz, Mathieu, Mehring,
M. Möller, Heeser, M. Barofski, Götz, Stähler, Kijek, Saharkiz

Spitzenteams am Heideborn am 1.9.
Auch der nächste Gegner der 1. Mannschaft, die SG Orlen unter dem Ex-Seelbacher Trainer Jens Klische ist bisher noch ohne Niederlage und wird diese Serie wohl auch am Heideborn fortsetzen wollen. Anstoß ist um 15:00 Uhr. Die zweite Mannschaft erwartet den Spitzenreiter FSV Taunusstein, der als neue Mannschaft mit fünf Siegen makellos in die neue Runde gestartet
ist. Anstoß hier um 12:30 Uhr.

Beste Grüße
Reinhard Volkmer


Drucken   E-Mail