Erste Mannschaft verliert Heimspiel gegen Heftrich in letzter Minute

SV 1951 Niederseelbach
Tiefe Enttäuschung bei der ersten Mannschaft, die ihr eigentlich gut geführtes Heimspiel in letzter Minute gegen den Nachbarn aus Heftrich wie im Hinspiel mit 1:2 verlor. Nach einem Abwehrschnitzer wurde der eingewechselte Aaron Sommer auf links frei gespielt und ließ Keeper Wagner mit einem Flachschuss keine Chancce. Seelbach war vor allem in der zweiten Halbzeit klar spielbestimmend. In Hälfte eins hatte Seelbach sowie auch der Gast Chancen, aber die 1:0 Führung durch eine Direktabnahme von Julian Linke nach einer gut getimten Ecke von Tommy Cumiskey in der 40. Minute tat den Seelbachern gut. In der 56. Minute wurde der Heftricher Torjäger Reil mit einem Pass in die Abwehr-Schnittstelle frei gespielt und der ließ sich diese Chance zum Ausgleich nicht entgehen. Die Heimelf suchte weiter den Weg nach vorne, doch Heftrich verteidigte sein Heiligtum mit "Mann und Maus". Seelbach konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen, agierte vielleicht zu viel mit der Brechstange und man hatte sich schon auf ein Remis eingestellt. Bis die eingangs letzte Spielminute kam! Irgendwann wird der Knoten platzen und die Mannschaft sich für Ihre Mühen belohnen.

Kader: Wagner, Linke, Marquardt, Hofmann, Wagner, Hammesfahr, Torke, Detloff, Grauer, Cumiskey, Heeser,A., Heeser,M. Ahsen, Guckes,

Nach guter zweiter Halbzeit Punkt gegen den Favoriten Orlen verdient Beim SV Niederseelbach mussten an diesem ersten September-Sonntag Marx, Torke, Hammesfahr, Marquardt, Galitsch und Falkenberg ersetzt werden. Alex Scharf und Rachid Ahsen gingen angeschlagen ins Spiel. Alexander Rucco war nach seiner Sperre wieder dabei und machte ein gutes Spiel. In der ersten Halbzeit wurde Orlen seiner Favoritenrolle gerecht und war den Seelbachern weitgehendst überlegen. Sie erzielten nach einer scharf geschossenen Ecke von Adroui per unglücklichem Kopfball-Eigentor von Ahsen das 0:1, zwei Minuten später war der agile Stürmer Menges mit einem Sonntagsschuss zum 0:2 erfolgreich. In der 40. Minute gab es ein Dribbling von Rachid Ahsen und einen Kontakt im Orlener 16er und daher einen aus Orlener Sicht umstrittenen Foulelfer, den Spielertrainer Kevin Detloff sicher zum Pausenstand von 1:2 verwandelte. In der zweiten Halbzeit gab es einige Wechsel im Seelbacher Spiel, gerade Manuel Schönfeld, der schon in der zweiten Mannschaft aktiv war, tat dem Seelbacher Mittelfeld gut. Aber auch alle anderen Spieler gaben ihr Bestes und keinen Ball verloren. Sie ließen nun den Orlener Fußballern keine Ruhe im Aufbauspiel. So konnten die Gäste dank guter Defensivarbeit des Detloff-Teams kaum eine gute Möglichkeit mehr herausspielen. Als Kevin Detloff aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß in den Fünfmeter-Raum schlug, war Kapitän Marco Wagner zur Stelle und verwandelte flach ins kurze Eck zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich. Endlich hat sich die Mannschaft für ihren Einsatz belohnt und es sprang ein Punkt heraus, der vor dem Spiel noch weit weg war und Mut macht für die kommenden Aufgaben. Ziel bleibt weiterhin der Klassenerhalt.

Kader: Wagner, Linke, Scharf, Rucco, Hofmann, Wagner, Heeser, M. Detloff, Grauer, Cumiskey, Heeser, A., Ahsen,Schönfeld, Guckes, Müller

Zweite Mannschaft gegen den spielerisch starken Spitzenreiter

Die ebenfalls ersatz geschwächte 2. Mnnschaft sah in Hälfte eins noch gut gegen die neu gegründete Mannschaft, des mit der optimalen Punktausbeute angereisten Spitzenreiter FSV Taunusstein, aus. So erzielte Fabian Barofski die Führung in der 7. Minute für den SVN. Man hielt lange gut mit, doch der FSV glich nach 26 Minuten aus und zog mit einem Doppelschlag in der 60 und 62. Minute auf 3:1 davon. Beim Stand von 4:1 konnte Fabian Barofski noch zum 2:4 verkürzen. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Gäste noch das 2:5.

Kader: Kalig, Ebert, Winckelmann, Mathieu, Lamby, Schäfer, Libbach, Barofski, Götz, Kijek, Hüdig, Detloff

Auswärtsspiele bei der SG Laufenselden

Am 8.9. spielt die zweite Mannschaft beim Tabellenfünften um 13:00 Uhr und die erste Mannschaft um 15:00 Uhr bei der SG Laufenselden. Es waren immer heiß umkämpfte Spiele gegen die SG. Die erste Mannchaft der Gastgeber hat bisher nur einen Punkt auf der Habenseite, aber diesen gegen den Meisterfavoriten aus Wallrabenstein erzielt. Warnung genug. Gerade zu Hause sind sie stark und es wird für beide SVN-Mannschaften, die wohl wieder mit größerem Kader in die Spiele gehen können, eine sehr schwere Aufgabe.

Viele Grüße
Reinhard Volkmer


Drucken   E-Mail